Kona 2017 – In unserem letzten Blog haben wir uns bereits ein paar Gedanken zu den verwendeten Materialien und Sitzpositionen einiger professioneller Triathleten der IRONMAN World Championship gemacht. Heute folgen noch ein paar weitere der männlichen Profis, bevor wir uns morgen die ersten Frauen ansehen.

 

Bilder der Athleten und ihrer Bikes findest du auf www.tririg.com.

 

Braden Currie, unterwegs auf einem Specialized Shiv: Uns fiel auf, dass seine Kopfposition etwas erhöht war und seine Aerobars in einem leicht negativen Winkel angebracht waren.

 

Josh Amberger, unterwegs auf ein FELT IA: Auch bei ihm war die Kopfposition etwas erhöht und im Rahmendreieck war anstelle eines sich aerodynamisch neutral verhaltenen Aeroflaschenhalters ein Standardhalter angebracht.

 

Terenzo Bozzone, unterwegs auf einem Argon 18: In 4 von 5 aeroTESTs, die wir durchgeführt haben, führt ein Abschluss des Helmes mit dem Oberkörper zu einem besseren CdA-Wert, sowie die Positionierung der Flasche am Sattel unterhalb des Sattels, bzw. der Einsatz einer Aeroflasche an der entsprechenden Position.

 

Tim Reed, unterwegs auf einem Trek Speedconcept: Er entschied sich für die bessere Belüftung eines Aero-Straßenhelmes und brachte eine Flasche auf seinem Oberrohr an. Sein Oberkörper, im Vergleich zu dem Arm-Winkel, ist auch weit über 90 Grad.

 

Nils Frommhold, unterwegs auf einem Canyon Speedmax: Bei ihm fiel uns auf, dass er sich ebenfalls zur besseren Belüftung für einen Aero-Straßenhelm entschieden hatte, seine Kopfposition jedoch sehr herausragte.