Nachdem wir letzte Woche bereits vier Helme vorgestellt haben, zeigen wir dir heute drei weitere Modelle der Marken Kask, MET und Giro und unsere Erfahrungen, die wir mit diesen gemacht haben.

Helme

Anhand der Tabelle könnt ihr ein ähnliches Muster wie letzte Woche erkennen. Der Kask Mistral ist wieder ein sehr gutes Beispiel für die Auswirkungen die unterschiedliche Position und Art des Fahrers auf die Aerodynamikperformance des Helmes und das Gesamtsystem haben. Während der Kask sich bei unser ersten Testperson (Männlich, 188cm, 73kg) als sehr schnell erwiesen hat, stellte er sich bei unser zweiten Testperson (Weiblich, 165cm, 58kg) mit Abstand als langsamste Variante heraus. Beim Giro Aerohead ergab sich ein genau umgekehrtes Verhältnis und der MET Drone Wide Body hat bei beiden Testpersonen sehr gut performed. Somit kannst du sehen, dass Aerodynamik immer etwas sehr individuelles ist und daher auch individuell getestet werden muss. Hier noch die Bilder von den drei Modellen dieser Woche.

Nächste Woche stellen wir dir die letzten drei Modelle vor. Viel Spaß beim testen, bleib Aero!