Ein Thema das die Triathlon Welt in den nächsten drei Wochen intensiv beschäftigen wird ist die Ironman Weltmeisterschaft in Kailua-Kona. Auch für uns ist es ein Grund sich in den kommenden Wochen mit den 180 Radkilometern etwas näher auseinanderzusetzen, schließlich ist es das Titelthema aller großen Triathlon Zeitschriften weltweit. Um einen Blick in die Zukunft werfen zu können, haben wir mit unserem aeroCAST Tool ein paar Athleten und deren Bikeperformance bei der Ironman Weltmeisterschaft 2016 unter Einbezug von Daten von Trainingpeaks and Strava angeschaut. Einige Daten, wie das genaue Systemgewicht und den Crr Wert (Rollwiderstand), mussten wir basierend auf dem verwendeten Material annehmen. Grundsätzlich nutzen wir den aeroCAST um für unsere Athleten eine zeitliche Vorhersage für eine bestimmte Wettkampfstrecke zu treffen unter Einbezug u.a. des im aeroTEST gemessenen CdA Wertes, als auch der individuellen Wattwerte. Hier haben wir die Berechnung rückwärts vorgenommen; Watt-, Zeit- und Wetterdaten lagen uns vor und wir haben den CdA Wert bestimmt, welchen der jeweilige Athlet in Kona gehabt haben muss.

Mit Jordan Rapp haben wir bereits unseren aeroTEST selbst durchgeführt (Lies den Blogpost). Aufgrund dessen sind wir mit der Berechnung seiner Daten ziemlich genau, da wir sein genaues Systemgewicht kennen. In der Tabelle findest du den errechneten CdA Wert, ausgedrückt in aeroPOINTS (CdA Wert 0.26 m2 entspricht 26 aeroPOINTS).

 

Michael Weiss Lionel Sanders Ben Hoffmann Jesse Thomas Per Bittner Jordan Rapp Joe Skipper Ronnie Schildknecht
Zeit 4:25:55 4:25:55 4:29:08 4:36:11 4:53:16 4:34:00 4:50:00 4:36:33
Power in W 304 306 253 257 257 272 254 274
aeroPOINTS 26.2 27 22.6 24 29 26 28 26.5

 

Die folgenden Annahmen treffen wir auf Grundlage der uns zur Verfügung stehenden Rohdaten. Anhand der Daten sehen wir eine breite Spanne von fast 7 aeroPOINTs zwischen Ben Hoffmann und Per Bittner. Bleiben wir kurz bei diesen beiden Athleten, denn beide sind vom Systemgewicht und den Powerdaten sehr ähnlich und somit ein gutes Beispiel für die Bedeutung der Aerodynamik. Eine Verbesserung der Aerodynamik um einen aeroPOINT bringt bei diesen Athleten, berechnet auf die 180km Radstrecke des Ironman Hawaii, eine Zeitersparnis von etwas mehr als drei Minuten. Nehmen wir die 7 aeroPOINTs Unterschied, so erklären sich daraus die 24 Minuten Zeitunterschied.

Kona ist wegen des Wetters immer etwas Besonderes. Aufgrund der nicht auf optimale Aerodynamik ausgelegten Wettkampfbestimmungen, durch das Scheibenverbot, sind die errechneten aeroPOINTs auch nicht die optimalen Werte der Athleten.

Sie dienen uns dennoch als Ausgangswerte für unsere kleine Blogserie, mit der wir dir unser Tool des aeroCASTs ein bisschen näher bringen wollen.