In unserem heutigen Test stellen wir dir ein paar Alternativen für schlechtes Wetter oder kühle Temperaturen vor. Unser Basis Setup war bei allen Test gleich, wir haben nur die Oberbekleidung ausgetauscht. Getestet haben wir einen Speedsuit in der Kombination mit einer Wind-/Regenjacke, einem langärmeligen Radtrikot (einmal als Winter und Sommerstoff), einem langärmeligen Compression Shirt, Armlingen und abschließend zum Vergleich ohne zusätzliche Oberbekleidung. Als Grundlage für unsere Berechnungen haben wir wie in den letzten Wochen die Challenge Roth mit 240w genommen und zusätzlich noch einmal die Berechnungen für eine Olympische Distanz ebenfalls mit 240w gemacht. Diese Woche haben wir nur mit einer Testperson getestet.

 

In der Tabelle siehst du unsere Ergebnisse.

schlechtes Wetter

Und hier die Bilder der einzelnen Setups.

Die Entscheidung für ein bestimmtes zusätzliches Bekleidungsstück trifft man natürlich nach seinem eigenen Präferenzen, jedoch kostet eine Wind- oder Regenjacke, auch wenn sie leicht verpackbar ist sehr viel Zeit. Bei dem langärmeligen Radtrikot gibt es nur minimale Unterschiede zwischen einem gefütterten Wintertrikot und einem leichteren Sommertrikot, welche bei kürzeren Strecken noch weniger ins Gewicht fällt. Aufgrund des Tests sind enge Armlinge oder ein Compression Shirt die besseren Alternativen und kosten im Vergleich zu dem Setup mit dem Speedsuit nur minimal Zeit. Für Wettkämpfe wie der Norseman sind sie auf jeden Fall eine gute Wahl. Sollten die ersten Wettkämpfe dich zu zusätzlicher Bekleidung verleiten, dann denk nochmal an den Blog, egal ob du Radfahrer, Zeitfahrer, Duathlet, Triathlet oder mit dem Mountainbike unterwegs bist. Sei schlau, bleib Aero und vergiss nicht, testen mit dem aeroTEST macht dich zu einem afasteryou.