Der Ostseeman 2018 – du hast eventuell auch an unserem Racesuit-Quiz teilgenommen oder verfolgst deren Verlauf und wartest wahrscheinlich schon gespannt auf die Auflösung der Ergebnisse.

Unsere Testathletin hatte vorab vier Rennanzüge getestet und beim Quiz ging es darum diese in die richtige Reihenfolge bezüglich des geringsten CdA-Wertes zu bringen. Die Frage lautete also:

Welcher Anzug ist für unsere Testathletin auf den 180km des Ostseeman Glücksburg am schnellsten?

Die folgenden Anzüge wurden getestet:

Maloja Bike Race Body
Bioracer Speedwear Concept
Ryzon Myth
Zoot Ultra Tri Aero Suit

race suits

Und der Schnellste ist??? Ein Anzug, welcher auf den ersten, optischen Blick nicht nach Schnelligkeit aussieht: der Maloja Bike Race Body. Mit einem CdA von 0,234 m2 setzt er sich deutlich vor den anderen Anzügen ab.

Maloja Bike Race Body > 23,4 aeroPOINTs (CdA 0,234 m2)
Zoot Ultra Tri Aero Suit > 24,2 aeroPOINTs (CdA 0,242 m2)
Ryzon Myth > 24,6 aeroPOINTs (CdA 0,246 m2)
Bioracer Speedwear Concept > 24,8 aeroPOINTs (CdA 0,248 m2)

Schau dir die Testergebnisse doch direkt selber einmal in der aeroDATA an, du wirst sehen, dass die Tests mit sehr konstanten Wattzahlen gefahren wurden, einen niedrigen statistischen Messfehler aufweisen und somit äußerst valide sind. Im letzten Setup hat unsere Athletin wieder zum Maloja Anzug gewechselt und nochmal eine Veränderung der Handposition getestet.

Wir haben die aeroCAST Daten mittlerweile an die tatsächlich gegebenen Werte von vergangenen Sonntag angepasst (170 Watt, 19°C, Wind 22 kmh). Der aeroCAST berechnet basierend auf deinem gemessenen CdA Wert und Power-, Gewichts- und Wetterdaten deinen Bikesplit für deine Wettkampfstrecke. Er gibt dir somit für der Wert des CdA, welcher in drei Dezimalstellen angegeben wird, einen zeitlichen Wert.

So kommen wir für unsere Testathletin auf eine Bikesplit Prognose von 5:27:27. Natürlich kann eine Handposition, insbesondere auf dieser bergigen Strecke, nicht konstant über 180km gehalten werden. Dennoch oder gerade deswegen liegt die tatsächlich erreichte Zeit von 05:28:29 ziemlich ‚spot on‘. Zwischen dem schnellsten und dem langsamsten Anzug ist ein Unterschied von 6:35 min festzustellen.

Dieses Fallbeispiel zeigt wiedermal wie individuell das Thema der Aerodynamik ist. In diesem Bereich lassen sich keine pauschalen Aussagen treffen und auch die allgemeine Logik oder das eigene Gefühl mag einen Athleten gerne mal trügen. Daher zeigt es: du musst TESTEN – TESTEN – TESTEN und für dich persönlich herausfinden, wo wertvolle Watt oder kmh versteckt liegen. Kein Anzug ist pauschal aerodynamisch gut oder schlecht, schnell oder langsam, sondern dies ist immer abhängig vom Gesamtsystem. Darauf möchten wir hier explizit nochmal hinweisen: die Ergebnisse sagen NICHT aus, dass Anzug X immer schneller oder langsamer als Anzug Y ist – der Vergleich wird wahrscheinlich für dich persönlich zu ganz anderen Messergebnissen führen.

Hast du einen Anzug im Quiz an die richtige Position gesetzt? Dann bekommst du von uns in den kommenden Tagen Bescheid und erhältst pro richtigem Treffer einen EUR 5 Wertgutschein. Damit auch du deinen Speed noch mehr entfaltest.

#afasteryou