Nachdem wir euch am Mittwoch bereits einige der Aero-Innovationen und neuesten windschnittigen Produkte der Eurobike gezeigt haben, geht es heute weiter.

Welche allgemeinen Trends zeichnen sich im Radsport ab? Wer versucht neue Wege zu gehen und standardisierte Produkte durch neue Technologien zu verbessern? Wie könnte der Radsport von morgen aussehen und welche Gadgets haben das Potenzial sich durchzusetzen?

Während sich der zentrale Trend im Bereich des Radfahrens weiter in Richtung des Ausbaus und der Optimierung von E-Bikes entwickelt, konnten wir auch mehr und mehr Offroad-Bikes entdecken, welche ihren Fahrern Fahrspaß abseits asphaltierter Straßen ermöglichen. Natürlich haben wir unseren Fokus auf den Radsport gesetzt und festgesetzt, dass das Thema der Aerodynamik omnipräsent war. Wir konnten viele Straßenräder und Tri-Bikes entdecken, die auf vielfältige Weise die Frage der Windanfälligkeit aufgegriffen haben: stromlinienförmige Rahmen und Gabelbauten und eine möglichst umfassende Integration von Kabeln in den Vorbau und den Lenker. Dies dient nicht nur einer Verbesserung der Aerodynamik, sondern entspricht auch einem „clean look“ der Bikes. Wir konnten auch vermehrt Scheibenbremsen an Sporträdern erkennen und da die UCI erst letzten Monat bekannt gegeben hat, dass Scheibenbremsen vom 1. Juli an in Rennen genutzt werden dürfen, wird sich hier wohl bald ein noch stärkeres Wachstum erkennen lassen.

Womit seid ihr wohl in der nächsten Saison auf den Straßen unterwegs?