Nachdem Hanna Winckler erst vor wenigen Wochen eine starke Leistung bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport gezeigt hat, dürfen wir ihr heute zu ihrer herausragenden Leistung beim gestrigen Ostseeman 113 in Damp gratulieren. Auf der norddeutschen und erstmals stattfindenen Mitteldistanz legte sie mit der schnellsten Radzeit der Frauen (02:11:51) den Grundstein für einen klaren Sieg.

Um schnelle Radzeiten auf die Straße zu bringen, gilt es neben einer spitzen Athletin und einem guten Bike Setup auch die richtige Wahl der Kleidung zu treffen. Wir haben Hanna um ein kurzes Feedback zu ihrer Wettkampfbekleidung und vorherigen Zusammenarbeit mit unserem Team der Aerotune gebeten:

____
Aerotune – die originellste Lösung fürs schnellere Outfit

Triathletinnen und Triathleten wissen wovon ich spreche: der schnellste Trisuit mit Arm ist angezogen beim Schwimmen störend am Arm. Schnell für das Radfahren und gleichzeitig belastend beim Schwimmen ist er genau deshalb, weil er möglichst eng sitzt und damit Spannung auf die Schulterpartie bringt. Der Anzug wird deshalb von den meisten Athletinnen und Athleten möglichst nur halb angezogen und das Oberteil klein verpackt im Neo versteckt, mit der Hoffnung, dass das Anziehen des nassen hautengen Teils nicht zum Desaster wird.

Mein Anzug von Bioracer ist verdammt eng und auch noch schwarz. Da es bei meiner Mitteldistanz in Damp zusätzlich warm werden würde, brauchte ich eine bessere Lösung als das bisher beschriebene. Eine kühlendere, praktischere und gleichzeitig genauso schnelle Lösung. Dank Aerotune habe ich sie gefunden. Wir haben getestet und getestet und die perfekte Lösung war Folgende:

 

Liga-Einteiler ohne Arm (Skinfit) + Castelli T1 Stealth Top T1 (weiß, sehr eng)

Schwimmen: Da der Zug vom Unterteil nicht vorhanden ist, kann man mit dem Castelli Oberteil ohne jegliche Probleme schwimmen. Den Reißverschluss habe ich hierfür leicht herunter gezogen, um den Halsbereich frei zu haben.

Radfahren: Die beschriebene Kombi erreichte bei unseren Tests die gleichen aerodynamischen Werte wie der Bioracer. Ich war also durch den „Zweiteiler“ nicht langsamer.

Laufen: Vor dem Laufen habe ich das Castelli Oberteil ausgezogen und konnte so problemlos bei der Wärme laufen.

 

Das restliche Setup beim Radfahren mit Aeroflasche im Rahmen und einer Ersatzflasche hinter dem Sattel, sowie den Zipp NSW Laufrädern mit Specialized Turbo Cotton Mänteln haben wir als beste Kompromisslösung zwischen Handhabung und Aerodynamik ausgewählt. Eine Scheibe wäre noch schneller gewesen, allerdings war es mir persönlich in der Handhabung bei einer Panne zu unsicher. Deshalb hat der Aeroboss nach etwas Grummeln nachher doch noch okay gesagt zum Fahren ohne Scheibe.

Vielen Dank an das Team Aerotune für diese für mich perfekte und originelle Lösung, die ich bisher so noch nicht gesehen habe. Ich habe dank eurer Hilfe auf meiner ersten Mitteldistanz beim Ostseeman Damp in 4:13:36 den Gesamtsieg der Damen erreichen können.
___
 

Vielen Dank Hanna, dass du deine Erfahrung mit uns geteilt hast.

 

Female winner of Ostseeman 113