Zuletzt betrachten wir die aerodynamische Auswahl von Material und Sitzpositionen von Andreas Raelert, Sebastian Kienle und Jan Frodeno bei den IRONMAN Weltmeisterschaften 2016.

 

Realert Ironman

Andreas Raelert
Andreas Raelert benutzte, wie auch Boris Stein, den Giro Aerohead der bei dieser Momentaufnahme nicht ganz mit seinem Oberkörper abschließt. Bei seinem Cube waren an der Sattelstütze zwei Flaschenhalter angebracht, welche an beiden Seiten der Sattelstütze im aerodynamischen Schatten seiner Beine verschwunden.

 

Kienle Ironman    Sebastian Kienle

Sebastian Kienle
Sebastian Kienle ist als Aerotüftler bekannt. Sebastian wählte, wie auch Ben Hoffmann, einen aerodynamischen Straßenradhelm für eine gute Kombination aus Aerodynamik und Belüftung. Bei seinem Scott ist die aerodynamische Integration der vorderen Aeroflasche gut zu sehen. Er entschied sich ebenfalls für den Einsatz von zwei Trinkflaschen hinter dem Sattel, welche leicht über den Sattel hinaus ragten (schwer im Bild zu erkennen). Bei 4 von 5 unserer aeroTESTs haben wir festgestellt, dass eine Positionierung unterhalb des Sattels, bzw. mehr waagerecht, einen verbesserten CdA-Wert bewirkt. Besonders bemerkenswert ist, dass Sebastian seine Arme extrem eng positioniert hatte und der Kopf den Raum zur Brust komplett schloss. Damit konnte der anströmende Wind um seinen Körper gelenkt werden, was bisher in jedem unserer Tests einen Vorteil erzielt hat.

 

Jan Frodeno Ironman

Jan Frodeno
Wie auch bei Patrick Lange und Boris Stein kam bei Jan Frodeno eine Aeroflasche im Rahmendreieck zum Einsatz. Canyon hatte bei der Entwicklung des Rad-Setups, zusammen mit Jan, viele aerodynamische Tests im Windkanal durchgeführt. Die vordere Aeroflasche ist um einige Zentimeter länger im Vergleich zu den beiden anderen Speedmax Fahrern (Lange, Stein). Auch hier ist ein sehr guter Abschluss des Helms mit Jans Oberkörper erkennbar.
Vor kurzem hat Jan ein Vergleich seiner Sitzposition und dessen Entwicklung in der vergangenen Saison bei Facebook gepostet. Interessant ist, wie sich dort zeigt, dass er heute wesentlich länger sitzt. Damit reduziert sich seine effektive Stirnfläche und sein CdA-Wert wird sich weiter reduziert haben.

 

Athletenbilder: © Herbert Krabel / slowtwitch.com